Die Wanne ist voll

Heut hat Alina wohl das letzte mal in ihrer Babybadewanne gebaden. Wenn sie sich ganz ausstreckt ist sie von Kopf bis Fuß genau so lange wie die Wanne.

Außerdem schafft sie es nun beim Baden das ganze Badezimmer unter Wasser zu setzen so toll muss sie strampeln.

Also werden wir uns nun wohl eine andere Badegelegenheit für sie suchen müssen.

(Ich wüsste ja jemanden der ganz scharf darauf wäre sie mit in die große Badewanne zu nehmen :-))

Advertisements

Wo ist sie hin gekommen?

Sara war in ihrem Zimmer und hat am Kindertisch mit der Knete gespielt.

Da es natürlich mit dem Aufräumen danach noch nicht klappt und Knete aber wieder zurück in die Dose sollte bin ich später hoch gegangen um alles wieder weg zu packen.

Auf dem Tisch standen die leeren Dosen:

Doch was hatte sie mit der Knete gemacht? Ich konnte sie nirgends rum liegen sehen.

Nach längerer Suche habe ich sie dann doch entdeckt:

Im Backofen der Kinderküche, richtig schön mit dem Deckel drauf.

So war das nicht gemeint

Sara und ich sind schon beim Frühstück als Alina oben im Schlafzimmer aufwacht. Wir also alle beide rauf und Sara hat mit Alina in der Wiege noch Quatsch gemacht. Ich habe die gute Stimmung genutzt um noch mal kurz ins Bad nebenan zu verschwinden und mich fertig zu machen. Ich habe an Alinas Schlafsack noch die Knöpfe aufgemacht und ihr den Reissverschluß gezeigt, denn durfte sie in der Zwischenzeit aufmachen.

 Die Türen standen offen und ich habe Sara mit Alina reden gehört. Aber von Alina war kein Mucks zu hören.

 Als ich höchstens drei Minuten später wieder nach nebenan ging musste ich sehr staunen.

Alina lag komplett ausgezogen in der Wiege. Sara hatte ihr neben dem Schlafsack noch den Schlafanzug komplett ausgezogen und auch schon die Windel aufgemacht (die war zum Glück ohne größeren Inhalt J )

Na, danke

Sara ist mit ihrem Fahradhelm durchs Haus gelaufen und hat erzählt:

„Das ist mein Bärchenhelm. Und wenn ich groß bin, dann krieg ich der Mama ihren Helm.“

Darauf ich:

„Und was mach ich dann?“

„Dann läufst Du!“

Ja, es ist wirklich meine Tochter

Aufmerksamen Lesern meines Bloges müsste bei diesem Foto etwas auffallen:

Wer kommt drauf?

Edit:

Carolin hat natürlich recht. Sie hat sich daran erinnert.  Bislang hat Alina jeden Schnuller komplett verweigert. Aber ich habe es immer wieder mal probiert. Vor zwei Tagen war nun plötzlich alles anders. Sie hat den Schnuller im Mund behalten und gleich das Saugen angefangen. Und beruhigt hat sie sich natürlich auch ganz wunderbar damit.

Und seitdem darf sie den Schnuller immer zum Einschlafen haben und es klappt auch sehr gut.

Außerdem – sie hat am Donnerstag bei meiner Mutter auch 120 ml abgepumpte Milch aus der Flasche getrunken. Und das recht zügig.

Ich bin jedenfalls über diese Entwicklung sehr froh.

Puh, geschafft

Sara war heute beim Augenarzt.

Nachdem sie bei der U7a ja alles verweigert hat war natürlich auch kein Sehtest möglich. Also hieß es wir sollen bei Gelegenheit mal zum Augenarzt gehen.

Heute hatten wir nun den Termin dort. Etwas mulmig war mir schon zumute. Denn wer weiß schon ob sie dieses mal mitmacht. Ich habe sie versucht gut darauf vorzubereiten und habe ihr immer wieder erzählt was sie dort erwartet. Und auch, dass es nur was bringt wenn sie eben auch sagt was sie sieht.

Und dann – hat alles prima geklappt. Sie hat ganz brav angesagt was sie auf den Tafeln sah und das sogar immer richtig. Mit ihren Augen ist also alles in bester Ordnung und der Mama ist mal wieder ein Stein vom Herzen geplumpst.

Der erste Versuch

Nachdem Alina ja immer noch sehr wenig wiegt und uns die Kinderärztin zu einem Beikostbeginn mit vier Monaten geraten hat war es heute also soweit.

Ich habe die ersten Rübchen zu einem ganz leckeren Brei verarbeitet.

Insgesamt habe ich mit einem guten Esslöffel voll angefangen und den hat sie ganz aufgegessen. War überhaupt kein großes Problem und die Sauerei hielt sich auch noch in Grenzen.

Also warten wir mal ab wie es damit weitergeht. In der Tiefkühltruhe warten auf jeden Fall die Portionen für die nächsten Tage.